Sunday, February 10, 2013

warum der BMI, wie wir ihn kennen, in Bosnien nix wert ist

BMI steht in Bosnien nämlich für Bosnischer Mäst Index, ist meine Theorie. An dieser Theorie arbeite ich schon lange, erlebe ich doch seit Jahren immer das Gleiche, wenn ich meine Familie und vor allem meine Lieblingstante Sevda, Kosename Sevdalinka besuche: Tür auf, herzliche Umarmung, zwei fette Knutscher, sie ein Schritt zurück, scharfer, kritisch-besorgter Blick und dann die Frage: Hast du schon wieder abgenommen??? Du bist so dünn! Kind, Du musst mehr essen. Und dann folgt das Notfall-Mäst-Programm, das soviele Kalorien beinhaltet, dass es jemanden wie mir, die ich irgendwo zwischen Sophie Dall und Kate Moss bin, eine gute Woche reicht. Meine Tante Sevdalinka jedenfalls setzt neue Maßstäbe im Mästen, ist sie doch eine old school-balkanero-mama, was das Kochen und Backen angeht. Ihre Speisekammer wäre für jeden Bio-Reformhaus-Konsumenten das reinste Paradies, beim Anblick der Pflaumenmarmelade, den eingelegten Gurken, dem Ajvar bis zum Granatapfelsirup alles selber und mit Liebe gemacht. Womit wir schon bei meiner zweiten Theorie wären: Wegen dieser Liebe schmeckt unser Essen auch so gut.  Auch eine interessante Theorie, allerdings nicht von mir, zum Thema Bosnier, Liebe und Essen: statt ihrem Kind zu sagen, dass es ihn/sie liebt, stellt die balkanero-mama einen Blech pita hin und sag: Kind, nimm pita. Denke ich da an meine eigene Mutter, muss ich sagen, an der Theorie ist was dran :-)
Uns geht es beim Essen nicht nur darum satt zu werden, Essen heisst bei uns geniessen und das beste Kompliment das man der Köchin machen kann, ist Nachschlag zu verlangen. Und gerade was leckeres Essen angeht hat die bosnische Küche einiges zu bieten, angefangen vom deftigen Fleisch/Gemüseeintopf  "Bosanski lonac", den obligatorischen Cevapi oder wie die Deutschen gerne sagen Cevapcici, über die sarma, Kohlblätter mit Hackfleisch gefüllt, der dolma, gefüllte Paprika bis hin zur pita, meinem Favoriten und absoluten Pflicht bei jedem Bosnien-Besuch. Pita ist salziger Blätterteig mit verschiedenen Füllungen, Hackfleisch, Kürbis, Kartoffeln oder Spinat und Feta und dazu Jogurt. Perfekte Ergänzung und krönender Abschluss eines guten Essens bei uns sind der Kaffee und etwas Süßes. Wobei "etwas" in Zusammenhang mit bosnischen Desserts doch sehr verharmlosend klingt, sprengt doch jede einzelne Nachspeise sämtliche Ernährungsempfehlungen und Ratschläge zur bewussten, gesunden Ernährung, unter 10 Eiern, 500 Gramm Zucker und Butter pro Kuchen geht bei uns nichts. Womit wir wieder bei meiner Theorie des BMI wären :-) Freunden der bosnischen Küche, empfehle ich eine kleine aber feine App für iPhone und Android namens Bosanska Sofra mit Originalrezepten aus Bosnien, viel Spass beim Kochen und/aber vor allem beim Essen!


mariasimoneidejhs