Tuesday, February 19, 2013

Friede, Freude, Palačinke

Eine meiner frühesten und liebsten Erinnerungen ist die, wie ich mit meiner Mutter in der Küche stehe und mit ihr Palatschinken mache. Palataschinken haben nichts mit Schinken zu tun, sondern sind ein leckeres Überbleibsel der Österreicher, wesentlicher Bestandteil des BMI und mein Lieblings-Balkan-Soulfood und schlechte-Laune-Killer. Palatschinken (auf dem i betont, entlehnt aus tschechisch palačinka zu lateinisch placenta „Kuchen“; (gesprochen: Pala-tschinken)) sind dünner und feiner als der übliche Pfannkuchen. Sie werden außer in Österreich auch in allen ehemaligen Kronländern des früheren Kaisertums Österreich bzw. der Österreichisch-Ungarischen Monarchie sowohl süß als auch pikant gefüllt zubereitet und gegessen. 
Hier mein ultimatives Palačinke-Rezept:
3 Eier
1 Messerspitze Salz
Zucker und Zimt nach Geschmack und Augenmaß, wie man bei uns sagt od oka :-)
350 Gramm Mehl
1/2 Liter Milch
1/4 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure
für den Knusperknick extra: 4 Butterkekse fein in den Tein reinbröseln
That's all, Nutella oder Marmelade drauf und gut ist :-)


Übrigens:  Friede, Freude, Eierkuchen war auch das von Dr. Motte ausgerufene Motto der ersten Love Parade 1989, das anfangs in erster Linie nötig war, um die Parade als Demonstration deklarieren zu können. Dabei stand „Friede“ für Abrüstung, „Freude“ für Musik als Mittel der Völkerverständigung und „Eierkuchen“ für eine gerechte Nahrungsmittelverteilung.


mariasimoneidejhs