Thursday, April 18, 2013

Latte Macchiato Mutter in spe

Letzter Tag morgen! Ich bin dann also mal weg!



Klar komme ich wieder. Bald. Ich muss nur noch eine klitzekleine Angelegeneheit klären. Die Kinderbetreuung.



Mit unserer betriebseigenen Kita bin ich ja in einer sehr priviligierten Situation. Zwar gibt es deutlich mehr Bewerber als Plätze, aber der Sohn hat es ja schon in die Kita geschafft und da kann ich mich beruhigt zurücklehnen, denn ich habe ja den Geschwisterbonus auf meiner Seite!



Sicherheitshalber hab ich trotzdem besser mal zwei Anmeldungen für Sohn Nr. 2 in der Kita abgegeben: Eine für 2013 und eine für 2014. Im August 2013, so dachte ich, ist das Kind zwar noch ein bißchen zu klein, aber ich kann es ja erst ein paar Monate später bringen. Denn im August 2014 ist es ja schon 14 Monate alt und ich kann ja schlecht 14 Monate zu Hause bleiben!



Dann muss ich mich ja nur noch entscheiden, wann ich nach der Geburt wieder in den Job einsteigen soll. Soll ich das Jahr Elternzeit diesmal voll machen? Oder wieder nach 9 Monaten arbeiten gehen? Kann ich denn überhaupt ein volles Jahr zu Hause richtig genießen? Oder fällt mir dann längst die Decke auf den Kopf? Anders als vor der ersten Geburt, wo ich mir ein Leben ohne Job noch gar nicht vorstellen konnte, habe ich heute doch einigen Bedarf an etwas Zeit für mich. Is n bißchen kurz gekommen in den letzten zwei Jahren.

Ehrlich gesagt habe ich wohl nach dem perfekten Zeitpunkt gesucht, der sich sowohl mir als auch sämtlichen kritischen Stimmen gegenüber bestmöglich verkaufen lässt.



Und dann nimmt mich die Kita-Leiterin bei Seite und sagte "Also, für ein Juni- Kind einen Platz zu bekommen, ist fast unmöglich."

Rumms! Äh, bitte??



" Wir können nur Kinder aufnehmen, die zum Zeitpunkt des Kindergartenjahrstartes mindestens vier Monate alt sind. Deshalb geht es 2013 nicht. 2014 ist das Kind ja dann schon über ein Jahr alt. Das ist schlecht!"

Wusch! Wie?Schlecht??



Die Kita nimmt vorrangig unter 1jährige auf. Für über 1jährige gibt es in 2014 eine Quote von 4 Plätzen! Mir reicht ja einer. Beruhigt habe ich zu der Leiterin gesagt: "Da wir ja vermutlich in der Warteliste ganz oben stehen dürften, klappt das ja dann. Gibt ja auch noch den Geschwisterbonus."



Ganz so einfach ist es leider nicht. Es entscheidet die Vergabe-Kommission. Normalerweise werden Geschwisterkinder bevorzugt, aber Härtefälle gehen natürlich noch vor Geschwisterbonus. Sollte es nun z.B. viele Alleinerziehende geben, die den Platz dringender brauchen, haben wir Pech.



Erst war ich geschockt. Ich war so sicher gewesen, dass das mit dem Kitaplatz klappt. Mein Mann empörte sich über denSpruch, dass es fast unmöglich sei, für ein Juni Kind einen Platz zu bekommen: "Warum heißt die Kita dann "Kita…" und nicht "Kita im März gezeugt"!!??



Ich bekam Angst. Was, wenn das nicht klappt? Gut, es gibt auch andere Kitas, aber darum habe ich mich jetzt noch gar nicht gekümmert.



Nach ein paar Tagen fand ich es toll.



Jemand hat mir die Entscheidung abgenommen, wann ich wieder zurück ins Büro gehe. Danke! Ich bin sozusagen gezwungen, bis August 2014 zu Hause zu bleiben. Plötzlich fühlte sich das saugut an. So lange Vollzeitmama- mit perfekter Begründung, mit der ich mich vor mir selber und Kritikern verteidigen kann. Bis August 2014. Ach ja, plus einen Monat Eingewöhnung. Das macht mit Mutterschutz 16 Monate raus aus´m Büro!



Ganz ehrlich: Ich fühle mich befreit. Ich freue mich auf den Lebensabschnitt. Ich werde irgendwann auch gerne wieder ins Büro gehen. Aber noch nicht jetzt!



Werde ich doch noch eine Latte Macchiato Mutter?

Warum eigentlich nicht?



Ich bin dann mal weg, Kollegen :-)



Eure Mia


mariasimoneidejhs