Thursday, April 4, 2013

Elternzeit für meinen Mann

"Liiieebster, machst Du dieses Mal auch Elternzeit?"

"Aber die brauchen mich doch in der Firma, Mia."

"Das weiß ich doch. Du bist ein wunderbarer Chef für etwa 80 Mitarbeiter Deiner Abteilung und ich weiß aus unseren Urlauben, dass sie in der Tat selten lange ohne Dich auskommen. Aber Du machst ja auch immer am liebsten alles selber und sagst den Mitarbeitern: "Geht Ihr mal nach Hause, ich mach das schon!" Du wärst doch gar nicht aus der Welt. Noch nichteinmal ans Haus gefesselt. Wenn die Firma unterzugehen droht, fährst Du eben mal kurz hin."


"Aber das ist doch auch viel zu teuer, Mia."

"Na gut, mein Gehalt bricht nach dem Mutterschutz ziemlich weg. Aber ich habe ja nicht ohne Grund im letzten Jahr 30 Stunden pro Woche gearbeitet, jetzt lohnt sich das Elterngeld doch wieder. Dass bei Dir die Einbußen wegen der Deckelung etwas größer sind, ist blöd, aber das stecken wir doch weg."


"Aber wir haben doch ein Haus abzubezahlen."

"Ja wir nagen doch nicht plötzlich am Hungertuch, bloß weil Du mal ein bißchen weniger Kohle mit nach Hause bringst. Komm, nur einen Monat."


"Aber Mia, ich bin Leitender Angestellter. Wenn ich denen mit Elternzeit komme, nicht mich keiner mehr ernst. Und danach darf ich mir einen weniger anspruchsvollen Job suchen, weil die mich für ein Weichei halten."

"Quatsch, es wäre doch nicht mehr als ein etwas längerer Urlaub. Und du wärst ein tolles Vorbild für andere Väter."


"Aber der Zeitpunkt ist einfach gerade schlecht. Die ganze FIrma wird umgekrempelt."

"Tolles Argument. Der Zeitpunkt ist immer schlecht. Das gilt im so ganz nebenbei bemerkt auch für meine Elternzeit.

Denk doch nochmal drüber nach. Wir hatten doch gerade erst so viel Spaß mit dem Sohn über die Ostertage."

"Ja, aber..."

!Und Dir hat die Zeit mit der Familie auch gut getan. DAS ist das Leben!"

"Schon, aber..."

"Und weißt Du noch, wie der Sohn dich dauernd zum Lachen gebracht hat? Du hast gesagt, du hast seit Jahren nicht so gelacht wie in den Ostertagen."

"Das stimmt. Trotzdem..."

"Und als der Sohn mit seinem neuen Rucksack durchs Haus lief, warst Du derjenige, der wehmütig meinte: Oh Gott, morgen geht der in die Schule!"

"Ich weiß, aber Mia..."

"Immer nur aber, aber, aber! Mensch Liebster, die Zeit kommt nie wieder. Der Sohn ist plötzlich so groß und wir haben es noch gar nicht begriffen. In ein paar Jahren finden uns unsere Söhne sowieso nur noch spießig und peinlich. Lass uns die Zeit, in der wir ihr Universum sind, bestmöglich genießen. Sonst bereust Du es irgendwann. Nur einen Monat Elternzeit. Wir könnten alle zusammen ans Meer fahren, uns dort ein kleines Häusschen mieten, vielleicht in Südfrankreich oder so und einfach die Seele baumeln lassen und das Leben genießen."

"Das klingt wirklich schön!"

"Ja???"

"Ja! Fahr doch mit Deiner Schwester!"

"Toll!! Vielleicht mache ich das auch. Und die ist natürlich eingeladen. Von dem Geld, das du in der Zwischenzeit verdienst. Dann hat es wenigstens einen Sinn. Mann!"

"Gute Nacht Mia!"

"Grmpf!"

Habt Ihr auch solche Exemplare zu Hause?

Eure Mia


mariasimoneidejhs