Monday, March 4, 2013

wenn die Schabracke auf dem Sofa Haschisch raucht

Gestern habe ich etwas Neues gelernt, nämlich dass das Wort Heckmeck arabischen Ursprungs ist: haqi milki = "Mein Recht, mein Eigentum", Beginn einer Kreditrückforderungsformel arabischsprachiger Juden, die im Mittelalter ab 1492 aus Spanien nach Deutschland kamen. Als ich mich dann näher mit dem Thema beschäftigte war ich überrascht, wie viele Worte aus dem deutschen Sprachgebrauch tatsächlich türkische oder arabische Wurzeln haben:  Admiral, Arsenal,Artischocke,Elixir, Giraffe, Havarie,Joghurt Kadi, Karaffe, Kiosk, Kismet, makaber, Magazin, Matratze, Razzia, Tarif, Ziffer, Zucker. (Die Überschrift ist übrigens keine Selbstbeschreibung sondern ein weiteres Beispiel :-)) Was mich dann auf den Gedanken brachte, dass es ein paar Begriffe gibt, die auch eingedeutscht werden sollten an denen ich fast verzweifle, weil ich einfach kein passendes Wort dafür finde: 
Sabur - geduldiges Ertragen eines Zustandes, in dem Wissen, dass es Gottes Wille ist und man selber nicht wirklich was daran ändern kann
Nafaka -  ist uns von Gott bestimmt und vor unserer Geburt von Engeln ins Schicksalsbuch geschrieben
rahat - mehr als zufrieden und weniger als glücklich sein
merak - mehr als Genuss
Sollte hier jemand ein richtig gutes Wort für finden, möge er sich bitte melden, danke!



mariasimoneidejhs