Tuesday, July 3, 2012

Warten. Warten. Und nochmal Warten.

Kennt Ihr das, wenn man ganz aufgeregt auf etwas wartet? 

Ich erinnere mich gerade daran, wie ich nach meinem Examen auf den Briefträger gewartet habe, der die Prüfungsergebnisse bringen sollte. Im Internet konnte man damals unter seiner persönlichen Prüfungsnummer einsehen, an welchem Tag man mit der mündlichen Prüfung dran ist. Auf den Tag genau drei Wochen vorher sollten dann die Ergebnisse der Schriftlichen im Briefkasten liegen, die sogenannten Vorpunkte. 
Ich stand an diesem Tag schon morgens früh am Fenster und hielt sehnsüchtig Ausschau nach dem Briefträger.

Ich komme mir gerade wieder vor, wie die Studentin, die am Fenster steht wartet. Ich bin mal wieder in Phase 3 und ganz schön aufgeregt. Ich verspüre keine Schwangerschaftsanzeichen. Keine Übelkeit, spannende Brüste oder sonstiges. Hatte ich in meiner ersten Schwangerschaft aber auch nicht. Das kann alles und nichts bedeuten.

Ich bin ja schon viel ruhiger geworden. Inzwischen warte ich eher nebenbei. Meine Gedanken kreisen nicht mehr nur noch um das Thema. Aber wer sich wirklich ein Baby wünscht, und behauptet, er würde sich keine Gedanken über seinen Eisprung machen und nicht warten, der lügt! Jedenfalls kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

An dem Tag, an dem der Briefträger meine Vorpunkte bringen sollte, sah ich den Briefträger gegen Mittag auf der anderen Straßenseite. Ich lief zu ihm rüber und bat um meine Post. Er weigerte sich, mir diese zu geben und meinte, ich müsse warten, bis er auf der anderen Seite vorbei käme. Ich konnte ihn nicht überreden. Also weiter warten. Etwa zwei Stunden später sah ich ihn von weitem wieder kommen. Ich lief die Treppen runter, riss die Haustür auf, nahm meine Post entgegen und- der Brief war nicht dabei! Vermutlich lag es daran, dass ich kurz vorher umgezogen war. Meine Post kam per Nachsendeantrag, und dadurch dauerte es länger.

Nochmal 24 Stunden warten! Für mich damals eine Ewigkeit. Am nächsten Tag stand ich wieder am Fenster und hielt Ausschau und mittags hielt ich endlich den ersehnten Brief in den Händen. 

Manchmal muss man eben länger warten, als gedacht.

Eure Mia




mariasimoneidejhs