Tuesday, November 27, 2012

Und plötzlich ist da ein Bauch!

Gewicht: + 800g (huch, das ging jetzt aber schnell)
 
Ich will: schlafen! Und einen Supermarkt extra für Schwangere, mit lauter Artikeln, die man in der Schwangerschaft zu sich nehmen kann. Wo man einkaufen kann, ohne sich Gedanken zu machen und die Packung studieren zu müssen, bevor man sie in den Wagen wirft.
 
Ich mag nicht: Kaffee schmeckt mir immernoch nicht so besonders
 
Zipperlein: Neu: Pickel! Nasenbluten.
 
Und sonst so: Wegen gelegentlicher Blutungen bin ich diese Woche dann doch mal zur Ärztin gefahren. Die hat festgestellt, dass ich eine tiefliegende Plazenta habe, das heißt sie liegt zu einem Teil auf dem Muttermund. Im Moment erstmal kein Problem und vermutlich gibt sich das mit der Zeit. Soll aber den Sohn nicht schleppen, keine 10 km Läufe machen (ich?) und keinen Sex haben.
 
Der Bauch kam einfach über Nacht.
Tags zuvor war ich noch stolz, weil man noch nichts sehen kann, und das obwohl es doch meine zweite Schwangerschaft ist. Am anderen Morgen ging plötzlich meine Hose nicht mehr zu. "Du siehst auch schon kugelig aus", stellte mein Mann fest. "Aber gestern noch nicht!", schmollte ich. "Nein, gestern noch ganz und gar nicht!" Sehr höflich, mein Mann!
 
Ich wollte eigentlich noch ein wenig mit der Verkündung im Büro warten, wenigstens bis zur Nackenfaltenmessung am 03.12. Also habe ich mein Bäuchlein erstmal versteckt. Das war nicht ganz einfach. Da ich nach der ersten Schwangerschaft, ich nenne es mal: nicht ganz zu meiner alten Form zurückgekehrt bin, sitzt der Großteil meiner Klamotten nun ja, nicht so, dass ich noch viel Spielraum hätte.
 
Jedes Mal wenn ich durch das ganze Großraumbüro laufen musste, um auf die Toilette zu gehen (was so oft vorkam, dass der aufmerksame Beobachter durchaus seine Schlüsse hätte ziehen können), habe ich den Bauch eingezogen. Das erinnerte mich immer hieran: 
 
 
Heute habe ich daher beschlossen, dass ich darauf keine Lust mehr habe. Heute war der Tag, an dem ich es meinen Kollegen erzählt habe. Juhu, jetzt habe ich ganz offiziell ein Bäuchlein.  Die Wirkung ist ganz erstaunlich: Es ist wieder ein Schritt weiter in Richtung Baby. Ich fühle mich jetzt schwangerer. Es macht alles noch realer, wenn man offiziell und offensichtlich schwanger ist.
 
Obwohl- offensichtlich? Ich muss zugeben, dass das nur geübte Augen erkennen können. Der Bauch ist noch sehr mini. Sieht aus, als hätte ich in den letzten Wochen ein paar leckere neue Rezepte ausprobiert oder so. Ich sehe also weniger schwanger als vielmehr fett aus. Es wird wohl noch ein paar Wochen dauern, bis ich mich mit dem Bauch richtig wohl und entspannt fühlen kann.
 
Es hat aber großen Spaß gemacht, heute zu sehen, wie sich die Nachricht wie ein Lauffeuer verbreitet. Kaum hatte ich es bei uns im Büro ausgesprochen, riefen schon Kollegen an, die in einem Bürogebäude am anderen Ende der Stadt sitzen, um zu gratulieren.
 
Das war ein schöner Tag für mich und das Baby. Wir beide standen heute ganz schön im Mittelpunkt. Mir wurde plötzlich klar, dass mein Sohn damals viel mehr Aufmerksamkeit von mir bekommen hat. Ich habe den ganzen Tag an nichts anderes gedacht, als an die Schwangerschaft. Mit dem zweiten Kind bin ich eher nebenbei schwanger. Ich freue mich total, aber es nicht mehr ganz so allgegenwärtig, wie beim ersten Mal.
Ich denke, ich werde mir ab jetzt öfter mal Zeit nur für mich und das Baby nehmen.
 
Eure Mia


mariasimoneidejhs