Wednesday, December 19, 2012

Mütterliche Angst


Gewicht: +1,5 kg. Angesichts meiner Vorliebe für gutes Essen in Verbindung mit Weihnachtsfeiern und Verlockungen in Form von Plätzchen ein sehr zufriedenstellender Wert!
Ich will: Zu Weihnachten Portwein trinken und Räucherlachs essen :-(
Ich mag nicht: Kaffe geht wieder :-)
Zipperlein: Nur noch Müdigkeit. Aber ob die von der Schwangerschaft kommt...?
Und sonst so: Die ursprünglich tief liegende Plazenta hat sich ganz brav vom Muttermund wegbewegt.
 
Hat sich jemand von Euch bis zur Geburt überraschen lassen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird?
Also, ich könnte das ja nicht. Ich bin irgendwie richtig unzufrieden, weil ich das Geschlecht noch nicht kenne. Und selbst wenn ich es kennen würde, wüsste ich nach wie vor keinen Namen. Wer ist dieses kleine Wesen? Ich würde es so gerne wissen!
 
Vielleicht würde ich mich dann auch entspannter auf das Baby freuen können. Statt dessen mache ich mir ja wieder viel zu viele Sorgen.
Als ich zur Nackenfaltenmessung in der Uniklinik war, hat die Ärztin als Grund für die Untersuchung (muss man wohl für die Abrechung angeben) auf den Bericht geschrieben "mütterliche Angst".
Der Begriff hat was, oder? Man hätte ja auch schreiben können "Vorsorge" oder irgendetwas, aber "mütterliche Angst" hat mich irgendwie erheitert. Dabei ist der Begriff so passend. Niemand kann sich so gut Sorgen machen, wie eine Mutter. Ich bin ja Weltmeisterin darin.
Als am Wochenende der Amoklauf in Amerika passierte, kamen mir erstmal die Tränen. Später, als ich im Bett lag, bin ich fast durchgedreht. Was ist, wenn meine Kinder mal zur falschen Zeit am falschen Ort sind? Wie kann ich das verhindern? Kann ich überhaupt zulassen, dass der Sohn morgen früh das Haus verlässt?? Überall lauern Gefahren für dieses kleine Wesen, das zu beschützen meine Aufgabe ist. Als Mutter muss man schon hier und da eine gute Verdrängungskünstlerin sein, damit man sich nicht nur Sorgen macht.
 
Eigentlich ist der Zustand der Schwangerschaft in der Hinsicht ganz angenehm. Ich kann das Baby jetzt schon spüren, und es scheint ja gesund zu sein. Dann kann ihm in meinem Bauch ja nicht viel passieren.
Wenn ich doch bloß wüsste, was es wird! Vielleicht renne ich morgen noch mal zur Ärztin, und lasse sie mal nachschauen. Wenn sie für die Abrechnung wissen will, warum ich außer der Reihe da bin, sage ich eben einfach: "Mütterliche Angst!" 
 
Eure Mia
 


mariasimoneidejhs