Monday, September 24, 2012

Getestet - Lancôme Hypnose Star

Weil wir gerade bei Lancôme waren, habe ich heute einen ausführlicheren Beitrag zum Thema Mascara. Das hübsche Video für die Hypnose Star Macara habe ich Euch ja hier schon gezeigt. Lancôme war so freundlich, mir auch ein Exemplar zum Testen zu schicken. An dieser Stelle vielen Dank dafür!

So sieht also das heiß beworbene Teilchen in natura aus:


Das Bürstchen ist nicht rund, wie viele andere Mascaras, sondern hat eine breite Seite mit recht langen Borsten und eine flache Seite, wie die Bilder zeigen:


Nach dem äußeren Eidruck gin es ans Testen. Ich habe von natur aus nicht allzu dichte Wimpern. Sie sind zwar recht lang (jedenfalls bin ich mit der Länge zufrieden), aber sehr hell. Ich verlasse ohne Mascara niemals das Haus, weil mich sonst alle fragen würden, ob ich krank bin. Mascara ist für mich überhaupt DIE Wunderwaffe für einen offenen Blick.

Hier also meine ungetuschten Augen:





Damit wir hier auch Unterschiede sehen, habe ich mein linkes Auge mit der neuen Hypnose Star Mascara getuscht, das rechte Auge mit meiner liebsten Alltags Mascara Voluminous x5 von L'Oreal.

L'oreal
Lancôme


L'oreal
Lancôme
L'Oreal


Lancôme

Super, sieht aus, als ob ich schiele, hier oben. Na, Ihr wisst, wie's gemeint ist ;-).
Das Handling mit neuen Mascaras finde ich auch als Profi immer ein bisschen gewöhnungsbedürftig. So tat ich mich dann auch im Gebrauch der flachen und breiten Seite etwas schwer. Lancôme legt der Startusche nämlich  sogar eine Gebrauchsanweisung bei. Auf der Umverpackung findet man die folgende Anleitung: 
"...Die flache Seite verleiht ihren Wimpern intensives Volumen, die runde Seite kreiert spektakulären Schwung..."
Ich höre ja gelegentlich auf gute Tipps vom Hersteller. Allerdings funktioniert das System nicht so wirklich. Nach dem Auftrag mit der flachen Seite hatte ich das Gefühl, ich schmiere mir Schuhcreme auf die Wimpern... klecksklecksklecks... *frztlstrmpf*. Die runde Seite gleicht das Gekleckse schnell aus, was mich wieder friedlich stimmt. Trotzdem brauche ich eine Weile, bis ich die Wimpern einigermaßen getrennt habe. Das Ergebnis im Spiegel befriedigt mich erst nach dem 3. Nachtuschen. 

Und so sieht das Ergebnis dann komplett aus (okay, für alle ganz Genauen: die Lippenfarbe fehlt noch):


Alles in allem kann man nicht meckern, wie man auch auf dem Foto bemerken wird. Die Hypnose Star Mascara gibt viel schönes tiefes schwarz auf die Wimpern. Sie verlängert die Wimpern und gibt tatsächlich einen tollen Schwung.
Für meine Ansprüche trennt sie aber meine Wimpern nicht exakt genug. Mit einem Preis von 29,50 € gesellt sich die Mascara zu ihren Kolleginnen von Chanel, Dior & Co. 
Wahrscheinlich bin ich einfach in der Wahl meiner persönlichen Make up Produkte nicht mehr ganz so flexibel. Ich benutze die Tusche gern, würde sie aber nicht nachkaufen. Da erreiche ich mit der Voluminous x5 von L'Oreal für weniger Geld ein zufrieden stellenderes Ergebnis. 

Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingsungslos zur Verfügung gestellt!




mariasimoneidejhs